Senioren Union

CDU-SENIOREN-UNION-MALENTE   Vorsitzender Edwin Strehler, Eichkamp 51, 23714 Malente, Tel/Fax 04523-7686, E-Mail: edwin.strehler [at] freenet.de

WER WIR SIND - WAS WIR TUN - WAS WIR WOLLEN

Die Senioren-Union-Malente wurde am 14. Mai 1994 als neuer Ortsverband der CDU gegründet. 
Als Vorsitzender wurde Edwin Strehler von 13 Gründungsmitgliedern gewählt.
Schon nach kurzer Zeit war dieser Ortsverband der zahlenmäßig stärkste im Kreis Ostholstein mit rund 100 Mitgliedern. Insgesamt hat der Kreis Ostholstein mit seinen 9 Ortsverbänden eine Mitgliederzahl von 360. 
Im Land Schleswig-Holstein gibt es 15 Kreisverbände der Senioren-Union mit ca. 4700 Mitgliedern. 
Auch in allen anderen Bundesländern gibt es Kreis- und Ortsverbände der Senioren-Union. 
Die Senioren-Union der CDU Deutschlands, die  am 20. April 1988 gegründet wurde, hat mit ihren über 60-Tausend Mitgliedern ihre Geschäftsstelle mit dem Bundesvorsitzenden in Berlin im        Konrad- Adenauer-Haus.

Im Jahre 1995 wurde die Europäische Senioren-Union (ESU) in Madrid gegründet, der sich 21 Länder angeschlossen haben. 
Die Arbeit der ESU stützt sich auf 3 unaufgebbare Grundsätze:

- das christliche Menschenbild, 
- die Berufung des Menschen zur Freiheit und Solidarität, 
- ethische, wirtschaftliche und soziale Forderungen sind keine Gegensätze, 
  sondern stehen im Einklang miteinander. 

Die Senioren-Union ist eine Gemeinschaft politisch interessierter Bürger, die sich für eine menschliche und gerechte Gesellschaft einsetzt. Wir kämpfen für eine Gesellschaft, in der auch ältere Menschen eine aktive Rolle spielen und ein selbstständiges, selbst bestimmtes und mitverantwortliches Leben führen können. 
Im Dialog der Generationen vertritt die Senioren-Union die Anliegen der älteren Generation. Sie macht Politik mit älteren Menschen für ältere Menschen.  Im Mittelpunkt steht die Gestaltung der Lebensbedingungen von  Älteren in der Gesellschaft sowie das Miteinander der Generationen und nicht einseitig die Interessenvertretung der heute älter werdenden Generation. 
  
Wir führen intensive Gespräche mit unseren Bundes-, Landes- und Kreisabgeordneten und bemühen uns nachdrücklich darum, dass die ältere Generation in den Vorständen und Fraktionen vertreten ist.

Unsere sozialpolitischen Themen sind: Altersversorgung, Gesundheitspolitik, Pflege, 
Altersgerechtes Wohnen, Hospizeinrichtungen, Ehrenamtliches Engagement und Altersdiskriminierung. Zu diesen Themen holen wir uns politische Informationen aus erster Hand.

Wir befassen uns aber nicht nur mit Politik, sondern beteiligen uns auch an kulturellen und geselligen Veranstaltungen und unternehmen interessante und lehrreiche Reisen.

Wer bei der Senioren-Union mitmachen will, braucht nicht in die CDU einzutreten, darf aber auch nicht in einer anderen Partei sein. Alle, die das 60. Lebensjahr vollendet haben oder bereits vorher nach dem geltenden Recht aus dem aktiven Arbeitsleben ausgeschieden sind, laden wir zur Mitarbeit ein. Ihre Berufskenntnisse und Lebenserfahrungen sind für die Senioren-Union von großer Bedeutung.